31.07.2015 in Wirtschaft

Ehemaliges Flughafengebäude Tempelhof wird Touristenattraktion

 

In den kommenden Jahren werden bis zu 20 Millionen Euro aus Fördermitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in das ehemalige Flughafengebäude Tempelhof investiert werden können. Heute erfolgte die Übergabe des ersten GRW-Bewilligungsbescheids durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft in Höhe von 882.000 Euro an die Tempelhof Projekt GmbH. Damit ist der Startschuss gefallen, um den historischen Gebäudekomplex zu einer Touristenattraktion zu machen. Ein positives Signal für Berlin und insbesondere für den Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Im ersten Schritt wird mit dem zur Verfügung stehenden Geld ein besucherorientiertes Wegeleitsystem finanziert. Später soll auf dem über ein Kilometer langen Dach eine Geschichtsgalerie installiert werden, die zum Flanieren und Verweilen einlädt. Darüber hinaus wird ein Besucherzentrum eingerichtet. Die SPD Abteilung Tempelhof und der Wahlkreisabgeordnete Michael Müller begrüßen es, dass das ehemalige Flughafengebäude für touristische Zwecke  ausgebaut wird, um die Geschichte dieses historischen Ortes für die Berlinerinnen und Berliner und die Berlin-BesucherInnen erlebbar zu machen.