03.10.2017 in Bezirk

Bezirkshaushalt 2018/2019 beschlossen

 

Die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg hat am Mittwoch, dem 27. September 2017, mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken den bezirklichen Doppelhaushalt für die Jahre 2018 und 2019 beschlossen. Der Haushalt hat ein Volumen von fast 800 Millionen Euro jährlich.

 

Aufgrund der soliden rot-grünen Finanzpolitik der letzten Jahre im Bezirk und einer geänderten Politik des rot-rot-grünen Senats gegenüber den Bezirken steht Tempelhof-Schöneberg finanziell vergleichsweise gut da. Es wird investiert in neue Fahrzeuge und technische Infrastruktur in den Abteilungen und einer Modernisierung der Arbeitsplätze. Darüber hinaus kann das Bezirksamt über 100 Stellen neu besetzen.

 

Die rot-grüne Zählgemeinschaft beschloss im Rahmen der Haushaltsberatungen einige Schwerpunkte:

 

  • 220.000 € mehr für Angebote der Jugend- und Jugendsozialarbeit
  • 100.000 € mehr für die Unterhaltung der Grünanlage
  • 30.000 € für Maßnahmen zur Verbesserung des Fahrradverkehrs
  • 78.000 € für die Einrichtung einer Mieterberatung
  • 73.000 € für Schaffung der Stelle eines/einer Klimaschutzbeauftragten
  • 20.000 € für einen Kulturstandort im Ullsteinhaus
  • 30.000 € für die Erstausstattung des neuen Bücherbusses mit Medien
  • 12.000 € Mietzuschuss für die Lichtenrader Suppenküche

 

Marijke Höppner, Haushaltspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: "Der beschlossene Haushalt ist ein Produkt der guten Zusammenarbeit mit unserem Zählgemeinschaftspartner Bündnis 90/Die Grünen. Wir retten mit der Suppenküche soziale Infrastruktur, wir investieren in unsere Zukunft im Bereich Jugend und Bildung, wir kümmern uns um die Sanierung von Straßen, unterstützen den Fahrradverkehr und wir investieren mehr in unsere Grünflächen. Rot-Grün ist gut für Tempelhof-Schöneberg."

30.12.2016 in Bezirk

Ein friedliches und gesundes neues Jahr!

 

Die SPD-Abteilung Tempelhof wünscht allen Tempelhoferinnen und Tempelhofern ein gesundes und friedliches neues Jahr!

20.11.2016 in Bezirk

Angelika Schöttler und Oliver Schworck erneut gewählt

 
Foto: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg am 16. November 2016 wurde Angelika Schöttler erneut zur Bezirksbürgermeisterin gewählt. Schöttler erhielt 31 Stimmen. Unterstützt wurde ihre Kandidatur von SPD, Grünen und Linken. Oliver Schworck wurde als Stadtrat für Jugend, Gesundheit, Schule, Sport, Natur und Umwelt gewählt. Mit 37 Stimmen erzielte er bei den Wahlen zum Bezirksamt das beste Ergebnis. Komplettiert wird das Bezirksamt durch Jörn Oltmann (Grüne, zuständig für Stadtentwicklung, Sozialraumorientierung und Facility- Management, Christiane Heiss (Grüne), zuständig für Bürgerdienste, Ordnungsamt, Straßen- und Grünflächen sowie Jutta Kaddatz (CDU), zuständig für Soziales, Weiterbildung und Kultur.

Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl!

08.10.2016 in Bezirk

SPD und Bündnis90/Die Grünen verhandeln Zählgemeinschaft in Tempelhof-Schöneberg

 

SPD und Grüne in Tempelhof- Schöneberg haben die Aufnahme von Verhandlungen über die Bildung einer Zählgemeinschaft beschlossen. Nach erfolgten Sondierungsgesprächen haben die Gremien beider Parteien den Weg frei gemacht für die Verhandlungen.

Dazu erklärt die Vorsitzende der SPD Tempelhof- Schöneberg, Dilek Kolat: „Die Sondierungen haben gezeigt, dass wir gemeinsam dafür arbeiten wollen, dass Tempelhof- Schöneberg ein sozial gerechter, vielfältiger und lebenswerter Bezirk bleibt. Bei den Verhandlungen kommt es nun darauf an, einen gemeinsamen Weg zu verabreden, wie wir bezahlbares Wohnen, gutes Arbeiten und erfolgreiches Wirtschaften, vielfältiges und friedliches Zusammenleben, eine leistungsfähige Verwaltung und gute Bildung gestalten.“

Zur Aufnahme der Verhandlungen erklärt die Vorsitzende von Bündnis90/Die Grünen in Tempelhof- Schöneberg, Catherina Pieroth- Manelli: „Bezahlbare Mieten, gute Kitas und Schulen, moderne Mobilität zu Fuß und per Rad, mit Bus und Bahn stehen bei uns im Mittelpunkt grüner, nachhaltiger Politik für Mensch und Umwelt.“

Wolfgang Höckh, Kreisvorsitzender, ergänzt: „Dabei wollen wir die sozialraumorientierte Politik in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Stadtentwicklung in den unterschiedlichen Regionen unseres Bezirks, von Schöneberg- Nord bis Lichtenrade, fortführen.“

09.03.2016 in Bezirk

Michael Müller im Gespräch

 

„Wachstum menschlich gestalten – Füreinander“, dafür steht der Regierende Bürgermeister Michael Müller. Dass die Hauptstadt vom Wachstum profitiert, zeigt nicht zuletzt der Blick auf den Arbeitsmarkt: Jährlich entstehen zusätzlich 40.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Aber die wachsende Stadt bringt auch Herausforderungen mit sich. Und auch der Zuzug von Geflüchteten erfordert einen Kraftakt aller bei der Integration. Füreinander da sein bedeutet dabei, füreinander einzustehen, es bedeutet aber auch, einander zuzuhören. Denn Berlin soll Heimat für alle bleiben.

Auf seiner Tour durch die Bezirke will Müller deshalb mit den Berlinerinnen und Berlinern über die Probleme vor Ort sprechen und mögliche Lösungen diskutieren, damit Berlin das bleibt, was es ist: eine solidarische Stadt.

Am 16. März 2016 um 18 Uhr kommt Michael Müller nach Tempelhof-Schöneberg und stellt sich im Theatersaal der ufa-Fabrik den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern.
Kommen Sie vorbei und mit Michael Müller ins Gespräch!

Um Anmeldung per E-Mail über anmeldung.fuereinander@spd.de oder telefonisch unter 030.4692-222 wird gebeten.