SPD initiiert Trendwende in der Jugendarbeit

Veröffentlicht am 27.03.2015 in Bezirks-SPD
 

Am 25. März 2015 hat der Jugendhilfeausschuss auf Initiative der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg den Beschluss gefasst, die kommunalen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in Trägerschaft des Bezirks zu halten. Das betrifft in Tempelhof den „Jugi Hessenring“, in Schöneberg das Jugendkulturzentrum „Die Weiße Rose“ und die Kinderfreizeiteinrichtung „Lassenpark“, in Friedenau „Die Burg“, in Mariendorf die Jugendfreizeiteinrichtungen „Bungalow“ und „KiJuM“, in Lichtenrade das „Jugendcafe am Dorfteich“ und die Jugendfreizeiteinrichtung im Gemeinschaftshaus sowie in Marienfelde das „Haus of Fun“.

„Tempelhof-Schöneberg setzt damit einen Trend. Wir bekennen uns zu den Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen des Bezirks und setzen auf Ihre bisherige gute Arbeit“, so Marijke Höppner, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und führt weiter aus: „Wir wollen weitere Potenziale erschließen, um die Einrichtungen auch in der Haushaltslogik gut dastehen zu lassen. Das A und O dabei sind ausreichend fachlich geschultes Personal und die bauliche Unterhaltung derzeit unzugänglicher Räume.“