SPD und B90/Grüne wollen "Brückenmarkt" am Tempelhofer Damm

Veröffentlicht am 24.11.2014 in Bezirks-SPD
 

Am Tempelhofer Damm soll es einen "Brückenmarkt" geben, so der Wunsch von SPD und Grünen in der BVV Tempelhof-Schöneberg. Ein entsprechender Beschluss wurde in der BVV am 18.11. 2014 gefasst.
 

Die Stubenrauchbrücke, die im Zuge der Tempelhofer Magistrale den Teltowkanal überquert, verfügt auf ihrer östlichen Seite über einen ca. 10 Meter breiten Gehweg, den sich die Fußgänger derzeit noch mit quer-parkenden Fahrzeugen teilen müssen. An Stelle der Parkplätze sehen die Initiatoren Renate Giese von B90/Grüne und Christoph Götz von der SPD mit dem Markt eine Chance zur Attraktivitätssteigerung und Aufwertung der seit Jahren "schwer angeschlagenen" Einkaufsstraße, die Impulse dringend benötigt, so Giese und Götz. Die Marktstände sollen mit den Rückseiten Richtung Fahrbahn positioniert werden, sodass Besucher mit freiem Blick auf das Hafenbecken flanieren könnten.

 

Renate Giese: "Der Tempelhofer Damm bietet aufgrund seiner verkehrlichen Zwänge sehr eingeschränkte Möglichkeiten für Verbesserungen im öffentlichen Raum." Christoph Götz: "Wir sehen die Brücke als eine Chance zur Aufwertung. Zunächst soll das Bezirksamt aber die grundsätzliche Machbarkeit mit der für die Brücken zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt klären. Wir hoffen, dass es von dieser Seite keine Einwände gibt, und die Marktnutzung dann zügig ausgeschrieben werden kann". Die Initiatoren hoffen auf interessante und den bestehenden Einzelhandel ergänzende Marktkonzepte, wie Landwaren, Antiquitäten oder Bücher.