SPD Abteilung Tempelhof

SPD Abteilung Tempelhof

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der SPD Abteilung Tempelhof! Ich wünsche Ihnen eine informative Zeit auf der Seite der SPD Tempelhof und freue mich, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen oder mit uns gemeinsam für die Ziele der Sozialdemokratie in unserer Stadt und unserem Land eintreten. Es grüßt Sie Ihr Jens Fischwasser (Abteilungsvorsitzender)

 
 

08.09.2016 in Berlin

Michael Müller für ein weltoffenes Berlin - Jetzt zählt's

 

Der Regierende Bürgermeister und Spitzenkandidat der Berliner SPD, Michael Müller, hat vor zwei Tagen im rbb-Fernsehen deutlich gemacht, wofür er steht.

Michael Müller kämpft für eine stabile Regierung unter seiner Führung in Berlin, die den erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre fortsetzt. Mit wirtschaftlichem Wachstum, sicheren und gut bezahlten Arbeitsplätzen, gebührenfreier Bildung von Anfang an und noch mehr bezahlbaren Mietwohnungen. Dafür braucht es eine starke SPD.

Michael Müller und die Berliner SPD stehen für die erfolgreiche Politik der vergangenen Jahre. Berlin hat jahrelang gespart, Schulden abgebaut und damit seinen Haushalt wieder in Ordnung gebracht. Wir setzen auf gute Bildung und Betreuung, auf ein starkes kulturelles Angebot, auf Forschung und Wissenschaft. Berlin ist dadurch zu einer Weltmetropole geworden. Mit stetig steigenden Besucherzahlen – aber auch mit einer stark wachsenden Einwohnerzahl. Mit den neuen Einwohnerinnen und Einwohnern kommen auch Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum.

Die erfolgreiche Entwicklung Berlins macht heute wieder mehr Investitionen möglich. Michael Müller und die SPD haben die Schwerpunkte klar benannt: In den kommenden Jahren werden alle Schulen in Berlin saniert, damit Kinder die besten Bedingungen beim Lernen haben.
Berlin hat als eines der ersten Bundesländer die letzten drei Kitajahre komplett gebührenfrei gemacht. Nun wird auch die Betreuung der Kleinsten in der „Krippe“ für die Eltern schrittweise beitragsfrei. Das entlastet Familien und Alleinerziehende in Berlin. Damit die Stadt sicher und leistungsfähig bleibt, wird wieder mehr Personal eingestellt, z.B. bei der Polizei und im öffentlichen Dienst.

Am 18. September wird gewählt. Setzen Sie mit Ihren Stimmen für die SPD im Land und in Ihrem Bezirk ein klares Zeichen. Für Michael Müller als Regierenden Bürgermeister, der jeden Tag für ein soziales und menschliches Berlin arbeitet. Und für ein Berlin, das frei von Rechtspopulismus bleibt – denn damit würde ganz Berlin verlieren.

 

02.09.2016 in Abteilung

Hans-Jochen Fröhner verstorben

 

Bereits am 28. Mai verstarb unser langjähriges Mitglied Hans-Jochen Fröhner im Alter von 80 Jahren. Der gebürtige Berliner arbeitete nach dem Besuch der Höheren Wirtschaftsschule und einer Lehre als Filmkaufmann zunächst als Kinoleiter und ab 1960 als kaufmännischer Angestellter bei der Bewag.

1961 trat er der SPD bei. Von 1963 bis 1967 wirkte er als Bürgerdeputierter in der BVV Tempelhof. Im März 1967 wurde Fröhner in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt, dessen Mitglied er bis 1981 blieb. Im Abgeordnetenhaus war er im Hauptausschuss und den Ausschüssen für Sicherheit und Ordnung sowie im Sportausschuss tätig. Als Nachrücker für Reinhold Amonat kehrte er 1984 noch einmal für ein halbes Jahr ins Parlament zurück. „Hans-Jochen Fröhner hat sein politisches Leben der sozialen Gerechtigkeit gewidmet. Wohlstand für alle, dies war auch sein Credo“, würdigte Parlamentspräsident Ralf Wieland den Verstorbenen bei einer kleinen Gedenkrede im Berliner Abgeordnetenhaus.

Von 1968 bis 1975 bekleidete Genosse Fröhner den Posten des Kreisvorsitzenden der SPD Tempelhof. Bis Anfang 1984 war er Vorsitzender der damaligen Abteilung 2, Tempelhof-Mitte. Danach zog er sich aus der aktiven Abteilungsarbeit zurück.

(Text: Christian Heidler, Quelle: u.a. Wikipedia, Abgeordnetenhaus von Berlin)